Cajus wäre in diesem Jahr (2021) 30 Jahre alt geworden. Auch noch heute, nach 13 Jahren, fehlen mir zuweilen die Worte. Darum lasse ich meine Gitarre sprechen, gemeinsam mit einem Bild, das ich 2010 anlässlich des Gedenktages für verwaiste Eltern und Geschwister malte. Ein LICHT geht um die Welt. mp.4

Die LIEBE und das LICHT ist das, was bleibt, so lange wir beidem Raum schenken.  

Im Zwiegespräch mit einem Bild und dem Klavierspiel meines verstorbenen Sohnes Cajus  entsteht Resonanz. Ich lausche dem Prelude in e-moll von Skrjabin, welches Cajus 2007, ein Jahr vor seinem Tod, im Hagensaal in Nienhagen vortrug.Neben seiner Musik und seinem Bild lasse ich mich von zwei von ihm bemalten Steinen, einer Feder, die mir zuflog und einem Blütenblatt berühren.

Altes Leben, neues Leben. Langsam, fast unmerklich kehrt Ruhe ein, in mein von Trauer besetztes Dasein. Ich bin bereit, mich auf den Trost einzulassen, der von seinem Spiel ausgeht.

Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen verwaiste Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde weltweit Kerzen auf. So entsteht eine Welle aus Licht und Liebe.

"...erst wenn du mich suchst, ohne mich zu suchen, in einem umfassenderen Bild wirst du mich finden, fern allen menschlichen Seins." (aus einer Nach-Tod-Begegnung in vier Akten "Ich werde Dich finden", veröffentlicht beim MEDU Verlag, 2011 ISBN 978-3-941955-41-7.

Näheres unter: >>> Ich werde Dich finden <<< und >>> Wie eine Welle <<<